Aus der Pforzheimer Zeitung vom 22.09.2015

Ein Nachruf (GN- Keltern, Wo 47/2015)

Anfang September verstarb nach langer Krankheit im Alter von 78 Jahren unser Freund Mario Cari, Ehrenpräsident der Naturfreunde Volterras.

Wir Dietlinger Naturfreunde verdanken ihm schöne Aufenthalte im Herzen der Toskana auf dem Naturfreundehaus „Il Vile“ und den über ihn geknüpften Kontakt zu den Naturfreunden Saviores, aus dem vor 25 Jahren unsere Partnerschaft mit den „Amici della Natura Saviore dell´Adamello“ entstand.

Mario Cari war Gründer und starker Motor der ersten Naturfreunde Gruppe Italiens, den „Amici della Natura Volterra“.

Die Gründung der Naturfreunde Volterras ist dem Zufall zu verdanken, dass Brunella und Mario mit ihren beiden Kindern vor 38 Jahren während ihres Urlaubs in Frankreich die Naturfreunde in Nantes kennen lernten. Nach Hause zurückgekehrt, gelang es Mario, Freunde von der Idee der internationalen Naturfreunde-Bewegung zu begeistern, was 1979 zur Gründung der „Amici della Natura in Volterra“ führte. Umgehend pachtete man bei Volterra ein altes, seit Jahren leer stehendes Gutshaus – das „Il Vile“. Mit großem ehrenamtlichem Arbeitseinsatz und mit Hilfe einer Maler-Berufsschulklasse aus Bruchsal, die mit ihrem Lehrer und Naturfreund Volker Ebendt drei Wochen ihres praktischen Unterrichts nach Volterra verlegt hatte, entstand mitten in der schönsten Landschaft der Toskana das Schmuckstück eines Naturfreundehauses. Der Kontakt zu den deutschen Naturfreunden war über eine Jöhlinger Naturfreundin zustande gekommen die mit einem Weinbauern in den Cinque Terre verheiratet ist.

Neben dem Vile entstanden in den letzten Jahren drei Ferienbungalows und ein weit über die Toskana hinaus bekanntes astronomisches Observatorium in dem durch kompetente Mitglieder der Naturfreunde professionelle Vorträge zum nächtlichen Sternhimmel gehalten werden. Eine interessante Zugabe, nicht nur für Naturfreunde- und andere Gruppen unserer Region, sondern auch für Klassen der Pforzheimer Goldschmiedeschule anlässlich ihrer einwöchigen Toskana-Exkursionen mit Aufenthalten im „Vile“.

Dank Marios Schwiegertocher Silke und seines Sohnes Steffano wird das Vile auch weiterhin in guten Händen sein. Aber nicht nur uns wird unser Freund Mario zukünftig fehlen, sowohl beim Haus, als auch als kompetenter Führer durch Volterra und seine durch die Etrusker geprägte Heimat.

Auskünfte zum Vile bei: Fritz Hönig, Tel.: 07236/1400, oder unter: www.gianvolterra.org

Das NFH „Il Vile“

Unser Mitglied Katja mit Mario vor einem Etruskergrab

Ein Nachruf

Am 18.11.2016 haben wir unseren Wanderfreund, Skilehrerkollegen und Beisitzer Rolf Walther auf seinem letzten Weg begleitet und von ihm Abschied genommen.

Die Jugendgruppe der Naturfreunde, Skifreizeiten auf dem Kanzelwandhaus, die Ski-Gruppe in unserem Verein und die Ski Rennen waren seine große Leidenschaft.

Ostern 1980 folgte die Ausbildung zum Ski Übungsleiter auf dem Kanzelwandhaus.

Bis zu seinem Unfall 1997 war er bei Skikursen und Skifreizeiten der Naturfreunde-Skischule immer mit viel Freude und Engagement tätig.

Die Montagskartler und Aktivitäten auf dem Remberg waren ein fester Bestandteil seines Lebens.

Auch in der Verwaltung der Naturfreunde war er langjährig als Beisitzer tätig.

Wir werden Rolf in ehrender Erinnerung behalten.

Franz Weiss,

1. Vorsitzender der Naturfreunde Dietlingen

Pforzheimer Zeitung September 2018